Hubertusmessen 2019

Am Freitag, den 1. November 2019 wurde  die erste Hubertusmesse des Hegerings Kamen-Bergkamen in der Margarethen-Kirche zu Methler aufgeführt. Das Bläsercorps Werne unter der Leitung von Peter Linnemann zelebrierte mit Pastor Vogt in der vom Hegering festlich geschmückten Kirche eine vortreffliche Messe. Leider waren deutlich weniger Besucher in der Kirche als in den letzten Jahren. Dennoch war es für alle wieder einmal ein musikalischer Genuss


Das Bläsercorps Werne

 

 

Einen Tag später am 2. November 2019 führte das Bläsercorps Werne in der Kirche zum Schloss in Heeren-Werve zusammen mit Pastor Vogel die zweite Hubertusmesse auf. Auch hierzu hatte der Hegering den Altarraum festlich geschmückt. Die recht zahlreichen Besucher waren begeistert, so dass direkt im Anschluss der neue Termin für 2020 gebucht wurde.

 

 

Den Abschluss der Hubertusmessen in 2019 bildete die Messe am 3. November in der Pfarrkirche St. Elisabeth zu Bergkamen-Mitte. Zusammen mit Pfarrer Zimmert konnte das Bläsercorps Werne ein weiteres Mal sein Können unter Beweis stellen. Wie in jedem Jahr war die Elisabethkirche bis auf wenige Plätze komplett gefüllt.

 

 

Der Vorstand bedankt sich bei allen Helfern für das dreimalige Auf- und Abbauen des prächtigen Kirchenschmucks

Enthüllung des Reinhard Middendorf - Prof. Dr. Reinken - Ehrenschildes

bild 1

 

 

Unser großer Seminarraum am Schießzentrum

hat nun einen würdigen Namen!

Am Montag, den 14. November 2019 konnte im Rahmen eines besonderen Jäger-Stammtisches das frisch angebrachte Ehrenschild am großen Seminarraum in der ersten Etage unseres Schießstandes feierlich enthüllt werden.

 

Im Kreise zahlreicher Hegeringmitglieder und einiger Gäste wurde das zur Einweihung des Schießstandes im Sommer geleistete Versprechen in die Tat umgesetzt.

bild 4

Uli Närdemann dankte nochmals den beiden Kreisjägerschaftsvorsitzenden Reinhard Middendorf der Kreisjägerschaft Unna und Prof.-Dr. Reinken der Kreisjägerschaft Hamm für den geleisteten Einsatz, die aufgebrachte Zeit und die erfolgreiche Nervenstärke bei der Planung und Umsetzung der vor 12 Jahren aufblühenden Idee, in unserer Stadt einen hochmodernen und mittlerweile über die Grenzen hinaus beachteten Schießstand errichten zu lassen.

bild 5

 

 

 

 

Elke Middendorff übernahm die ehrenvolle Aufgabe der Enthüllung, gesichert durch die tatkräftigen Hände des Mitspenders Hein Biermann vom Hegering Pelkum.


Vielen Dank an Prof.-Dr. Reinken und Reinhard Middendorf

bild 3

 

 

 

 

 

Reinhard Middendorff und Prof.-Dr. Reinken bedankten sich für die massive Unterstützung aus allen Bereichen, ohne die die Realisierung dieses Projektes nicht möglich geworden wäre.

bild 7

Einige Bläser eröffneten mit gekonntem "Zum Essen" das Grillbuffet mit Wildstaeks und Wildbratwürsten.

Bei Freigetränken und den leckeren Sachen vom Grill konnte so manches Fachgespräch geführt werden. Die laue Abendluft rundete diese denkwürdige Veranstaltung perfekt ab.

 

Herzlichen Dank an die Organisatoren und Spender für Speisen und Getränke!


zahlreiche Mitglieder und Gäste verfolgen die Zeremonie.

Heinz-Oberdorf-Gedächtnis-Pokalschießen 2019

Zum diesjährigen Heinz-Oberdorf-Gedächtnis-Pokalschießen waren sechs Jungjägerinnen und Jungjäger der letzten drei Jahrgänge auf den neuen Schießstand in Bergkamen gekommen.

 

Nachdem Uli Närdemann fünf pünktlich eingetroffene Teilnehmer begrüßt hatte, wurde auf zwei Langwaffenbahnen mit dem KK in der Disziplin "10 Schuß sitzend aufgelegt" auf 50 m geschossen. Nach diesem Durchgang stand fest, dass es zwischen dem 1. und 2. Platz ein Stechen geben musste.

 

Mittlerweile war jedoch die sechste Teilnehmerin noch rechtzeitig eingetroffen und stellte ihr Können derart unter Beweis, dass das Stechen nun zwischen dem 2. un 3. Platz stattfinden musste.

 

Als nach drei Durchgängen im Stechen immer noch Punktgleichstand herrschte, wurden die Bedingungen in "3 Schuß stehend freihändig" erschwert. das dann letzte Stechen lieferte einen klaren 2. und 3. Sieger.

 

In der nun stattfindenden Siegerehrung konnte die Vorjahressiegerin Gosia Drabik auch in diesem Jahr als Siegerin den Pokal 2019 entgegen nehmen.

Zweiter Sieger wurde Christoph Drabik und dritte Siegerin Christina Schmidt.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


Pokalübergabe


Siegerin 2019: Gosia Drabik


Teilnehmer Jungjägerpokal 2019

Änderung der Jagdzeiten

01.04.2019

Das „Neue“ Jahr beginnt für die Jäger am 1.April eines jeden Jahres. 

 

Hiermit möchten wir Euch über die "Änderung der Landesjagdzeitenverordnung" informieren.

 

29. März 2019, Düsseldorf/Dortmund (LJV). Mit der heutigen Verkündung der Verordnung zur Änderung der Landesjagdzeitenverordnung treten ab morgen, den 30. März, die folgenden Änderungen der Jagd- und Schonzeiten in Kraft:

 

Schalenwild

Die Jagdzeit ist bei allem Schalenwild wieder verlängert bis zum 31.01..

 

Schwarzwild

Schwarzwild darf abweichend davon bis zum 31.01.2023 ganzjährig bejagt werden, allerdings unter Beachtung des Elterntierschutzes nach § 22 Abs. 4 BJG. Außerdem ist zu beachten, dass in der Zeit vom 16.01. bis zum 31.07. bei der Jagd auf Schwarzwild die Bewegungsjagd sowie der Hundeeinsatz verboten sind, ausgenommen hiervon ist die Nachsuche.

 

Dam-, Sika- und Rotwild

Die Jagdzeit für Dam- und Sikawild beginnt jetzt wie für Rotwild am 01.08..

 

Dachse

Dachse können nun vom 01.09. bis zum 31.12. bejagt werden, Jungdachse erstmals ganzjährig.

 

Waldschnepfe

Die Vollschonung für die Waldschnepfe ist aufgehoben, sie kann wieder vom 16.10. bis zum 15.01. bejagt werden, wobei auch bei der Jagd auf Schnepfen brauchbare Jagdhunde einzusetzen sind.

 

Rebhühner

Rebhühner bleiben ganzjährig geschont, und zwar bis zum 31.12.2023.

 

Rabenkrähe

Die Jagdzeit der Rabenkrähe beginnt am 01.08. und endet am 10.03..

 

Nilgänse

Juvenile Nilgänse können nun ganzjährig bejagt werden, ausgenommen in den Schutzgebieten des § 2 Nummer 2 der LJZeitVO, in denen sie vom 15.10. bis zum 31.01. ebenfalls mit der Jagd zu verschonen sind.

 

Waschbären

Die Jagdzeit für den Waschbären beginnt einen Monat früher, er kann also vom 01.08. bis zum 28.02. bejagt werden.

 

 

 Wir wünschen allen Waidfrauen und -männern

ein erfogleiches Jagdjahr 2019/2020, viel Waidmannsheil,

stets guten Anblick und eine sichere Kugel!

Winterfuchsansitz

18.-19.01.2019

 

Wie jedes Jahr im Hochwinter, trafen sich auch diesmal Jäger zu den alljährlichen Winterfuchsansitz. Die Fuchs-Jagd wurde von frostigem Wetter und klarem Himmel begleitet.

 

Dem guten Brauch folgend wurde eine Strecke von 8 Füchsen gelegt, die von den Jagdhornbläsern des Hegerings feierlich verblasen wurde. Dafür gilt ihnen unser großer Dank.

Beim anschließenden, gemeinschaftlichen Frühstück wurde über die jagdlichen Ereignisse und Erlebnisse des vergangenen Ansitzes freudig diskutiertt.

Die teilnehmenden Jäger waren sich darüber einig, dass an diesen effektiven "Fuchswochenenden" unbedingt festgehalten werden soll, um das immer mehr bedrohte Niederwild und insbesondere die Bodenbrüter zu schützen.

 

Der Vorstand bedankt sich bei allen Revierpächtern für die Teilnahme zur Jagd und dass sie es immer wieder möglich machen, Jungjäger und revierlose Jäger daran teilhaben zu lassen.